12/23/18

«Gschängglädeli am Rhy» Der Pop-Up Store in der Kulturreverenz

Gschaenklaedeli

Im Rahmen der «Adväntsgass im Glaibasel» öffnet das «Gschängglädeli am Rhy» zum zweiten Mal seine Tore. Dies in den historischen Räumlichkeiten der KULTURREVERENZ - eben am Reverenzgässlein.


Ein idealer Ort, um Geschenke für die Liebsten zu entdecken. Und das Beste daran: alle Artikel sind im Basler WohnWerk entstanden. Deshalb finden Sie in unserem Sortiment unter anderem auch die beliebten «schreege Vögel».

 

ERÖFFNUNG

Dienstag, 27. November 2018 ab 17.45h gemeinsam mit der

Eröffnung der Adväntsgass

 

DAUER

Di, 27. November - So, 23. Dezember 2018

 

Öffnungszeiten

Täglich: 14h - 22h

 

www.wohnwerk-bs.ch

www.advaentsgass.ch

09/16/18

«KlangBasel»<br> Musikalische Kostproben<br> für Entdecker und Kenner

Veranstaltungen

Samstag, 15. - Sonntag, 16. September 2018

 

SAMSTAG, 15. SEPTEMBER

 

ALEXANDRA & KATYA POLIN

MUSIK VON UND FüR GESCHWISTER

 

Beginn: 19.00h

Dauer: 40 Minuten

 

Die Geschwister Polin spielen für Geschwister und solche, die es im Geiste sind oder gerne sein würden. Ein lauschiges Lauschen mit Barockcello und Barockvioline im Roten Schnegg.

 

SONNTAG, 16. SEPTEMBER

 

SIMON WUNDERLIN

KLINGKLANGKLUNG!

Basel klingt, aber wie?

 

Beginn jeweils um 11.00h und 12.00h

Dauer: 45 Minuten

 

Mit Flaschen, Steinchen und Rasseln machen wir eine Reise durch Kleinbasel und entdecken wo was wie klingt. Beim gemeinsamen Abschlusskonzert (Jazzcampus, Utengasse 15) zeigen wir einander, was wir entdeckt haben.

11/03/18

«Martin Vosseler»<br>Reisen, Bilder, Gedichte

MARTIN VOSSELER

AUSSTELLUNGSDAUER

Samstag, 20. Oktober - Samstag, 3. November 2018

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich 11 – 20h

 

Ausstellung

Eine Fotoausstellung mit Gedichtrezitationen zum Thema

«Staunen und Reifen». 

 

Martin Vosseler wandert mit wachen Sinnen durch die Welt. Mit seiner Kamera lässt er Lebens-Augenblicke zu einem Bild gerinnen. Er entdeckt Wunder im Unscheinbaren und macht sie sichtbar. Er zeigt Zusammenpassendes und Kontraste, in Farbe und Form. Er freut sich, wenn das «Augenzwinkern des Universums», der Humor in den Dingen, in seinen Bildern sichtbar wird. Seine Begeisterung von der überraschenden Seite des Lebens möchte er durch seine Bilder mit andern teilen und mit Gedicht-Rezitationen die Gäste an das Thema «Staunen und Reifen» heranführen.

 

REZITATIONSSTUNDEN

Samstag, 20. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Rainer M. Rilke

 

Sonntag, 21. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Johann P. Hebel

 

Donnerstag 25. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Hilde Domin

 

Freitag, 26. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Bertolt Brecht

 

Samstag, 27. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Mary Oliver

 

Sonntag, 28. Oktober, 12h und 19h

Gedichte aus der deutschen Literatur

07/28/18

«600 Laufmeter<br />Kleinbasler Rheinufer»<br>Otto Böhne

AUSSTELLUNGSDAUER

Samstag, 14. - Samstag, 28. Juli 2018

 

Ausstellung

Otto Böhne stellt in der Kultur Reverenz Fotografien aus, die unmittelbar an seinem Wohnort im Kleinbasel zwischen der Mittleren Rheinbrücke und der Wettsteinbrücke aufgenommen wurden.

 

Die Bilder sind über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden. Erst im Laufe der Zeit ergab sich daraus ein bewusst fotografiertes Langzeitprojekt, bestehend aus Farbaufnahmen und solchen in Schwarzweiss.

 

Der Künstler nimmt dabei eine beobachtende und teilnehmende Position ein. So wurde die Arbeit am Rheinufer immer mehr zu einem autobiografischen Dokumentieren.

09/08/18

Pierre Grumbacher «Bewegt»

PIERRE_GRUMBACHER
PIERRE_GRUMBACHER
PIERRE_GRUMBACHER
PIERRE_GRUMBACHER

AUSSTELLUNGSDAUER

Freitag, 24. August - Samstag, 8. September 2018

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag-Freitag: 11.00h - 20.00h

Samstag & Sonntag: 11.00h - 18.00h

 

AUSSTELLUNG 

Die Ausstellung zeigt Werke von Pierre Grumbacher die 2017/18 entstanden sind. Es geht um Menschen, ihre Gefühlswelten und Emotionen sowie deren Ausdrucksformen. In seinen Drahtplastiken stellt der Künstler Körpersprache, Gestik und Bewegung dar. Er spielt mit Licht und Schatten: Durch den Schattenwurf entstehen zweidimensionale Zeichnungen, welche die Aussage und Dynamik der Plastiken verstärken

 

Die Plastiken von Pierre Grumbacher sind jeweils aus einem einzigen Stück Draht geschaffen. Den Künstler interessieren dabei vor allem der Weg, die Wahl des Wegs und dessen Konsequenz: der Schattenwurf. Seine Plastiken wachsen zunächst vor seinem inneren Auge heran, bevor er den Draht in die Hand nimmt.

 

Pierre Grumbacher  arbeitet in Ateliers in Basel und Castagnola.

 

Bisherige Ausstellungen: Mai 2017 Einzelausstellung «Joie de Vivre», Kultur Reverenz, Basel

12/31/19

«ZOOM in» Im Dialog mit der Natur<br>Christa Jaeger

 

Die Fotografin Christa Jaeger ist in Basel geboren und hat anschliessend acht Jahre ihrer Kindheit in Japan verbracht. Es waren Jahre, welche prägende Eindrücke hinterlassen haben. Während ihrer langjährigen Berufstätigkeit als Lerntherapeutin in eigener Praxis hat sie den Wert entdeckt, Dinge unter die Lupe zu nehmen, genau hinzuschauen, um den verschiedenen Erscheinungsformen eines Sachverhaltes auf den Grund zu gehen.

 

Für das Erkennen verschiedener Realitäten war die Liebe zum Detail, das Betrachten, das Beobachten und das Wahrnehmen aus verschiedenen Blickwinkeln eine Voraussetzung. In der Fotografie erforscht nun Christa Jaeger mit grossem Interesse die Vielfalt der Präsentations- und Darstellungsformen kleinster Naturobjekte, um auf diese Weise, deren kostbare Einzigartigkeit wertschätzend darzustellen und fotografisch festzuhalten.

Bei den Naturaufnahmen mit bewusst ausgewähltem Fokus verschmilzt oft das figurative Element mit dem abstrakten und daraus ergeben sich Strukturbilder, welche für sich sprechen sollen. Die Fotografin spielt mit Licht, Schatten, Schnittpunkten und Formenvielfalt.

Dies erinnert an das Formen-, Farben- und Linienspiel der Felsen, Sandstrände und Pflanzen in der japanischen Kunst. Das Sehen und die subjektive Wahrnehmung des Gesehenen stehen bei den Fotografien von Christa Jaeger im Vordergrund und der gewählte Ausschnitt verändert jeweils die Information. Der Perspektivenwechsel lädt ein zum Innehalten, zum Hinschauen und vielleicht sogar zum Staunen.

 

Zusätzlich zur Ausstellung werden an einzelnen Abenden verschiedene Interaktionen zwischen Fotos und Betrachter von Drittpersonen als „Art Performance“ dargestellt. Mit Tanz, Musik oder Meditation werden die zweidimensionalen Fotos um eine zusätzliche Dimension erweitert.

03/26/18

«Autour du bijou» Esty Grossman, Julie Genet, Mane Phély

MANE PHÉLY ARMREIF
AUTOR DU BIJOU
ESTY GROSSMAN
ESTY GROSSMAN ARMREIF
ESTY GROSSMAN ARMREIF
ESTY GROSSMAN HALSKETTE
ESTY GROSSMAN HALSKETTE
ESTY GROSSMAN OHRRINGE
ESTY GROSSMAN RING
ESTY GROSSMAN RING
ESTY GROSSMAN RING
JULIE GENET
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
MANE PHÉLY
MANE PHÉLY ARMREIF
MANE PHÉLY ARMREIF
MANE PHÉLY KETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE

 

Dauer

Freitag, 23. - Montag 26. März 2018

 

Kunstvolles 
aus Südfrankreich

 

«Autour du bijoux» heisst die Schmuckausstellung in der Kultur Reverenz im Haus «zum rothen Schneck». Die Ausstellung könnte aber auch «Autour d’Esty Grossman, de Julie Genet et de Mane Phély» heissen. 

 

Denn im Zentrum steht nicht nur der ausgestellte, durch seine feine Aussagekraft und Schönheit faszinierende Schmuck, sondern auch die drei Frauen, die diese Kreationen in ihren Ateliers in dem kleinen mittelalterlichen Dorf von Haut de Cagnes an der Côte d’Azur, geschaffen haben. 

 

Ihre Passion für das Gestalten von Schmuck begeistert und beeindruckt. Jede der drei Frauen ist auf sehr unterschiedlichem beruflichen Werdegang und mit sehr unterschiedlicher Lebensgeschichte, ihrer inneren Berufung gefolgt und jede hat zu ihrer ganz eigenen, mit unterschiedlichen Materialien geschaffenen, bezaubernden Gestaltungsform gefunden. 

 

Zum ersten Mal stellen sie nun gemeinsam in der Schweiz ihren Schmuck vor. 

12/23/17

«Gschängglädeli am Rhy» Der Pop-Up Store in der Kulturreverenz

 

Im Rahmen der «Adväntsgass im Glaibasel» öffnet das «Gschängglädeli am Rhy» erstmals seine Tore. Dies in den historischen Räumlichkeiten der KULTURREVERENZ - eben am Reverenzgässlein.

 

Ein idealer Ort, um Geschenke für die Liebsten zu entdecken. 

 

Und das Beste daran: alle Artikel sind im Basler WohnWerk entstanden. Deshalb finden Sie in unserem Sortiment unter anderem auch die beliebten «schreege Vögel».

 

ERÖFFNUNG

Dienstag, 28. November 2017 ab 17.30h gemeinsam mit der Eröffnung der Adväntsgass

 

DAUER

Di, 28. November - Sa, 23. Dezember 2017

 

Öffnungszeiten

Montag - Samstag: 14.30h - 22h

Sonntag: 13h - 22h

 

www.wohnwerk-bs.ch

www.advaentsgass.ch

10/21/17

«Less is more!» <p>Spiele mit Licht und Farben<br>Mark B. Jaeger</p>

MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER

VERNISSAGE

Freitag, 6. Oktober 2017 ab 17.30h

KULTUR REVERENZ

Reverenzgässlein 2; Eingang Oberer Rheinweg,

4058 Basel

 

AUSSTELLUNGSDAUER

Samstag, 7. - Samstag, 21. Oktober 2017

 

Finissage

Samstag, 21. Oktober, 11.30 Uhr 

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag-Freitag: 11.30h - 14.30h / 17.00h - 19.00h

Samstag & Sonntag: 11.30h - 17.00h

oder nach Vereinbarung

 

AUSSTELLUNG 

«Less is more» ist ein Ausspruch von Ludwig Mies van der Rohe in der Suche nach Perfektion. Das Motto möchte das Denken anregen ja sogar provozieren. Wichtig ist dem Künstler – wie Mies van der Rohe in der Architektur zeigt – die Schönheit des Einfachen, die Reduktion zum Wesentlichen und die klaren Aussagen.

Was bedeutet eine künstlerische Verdichtung? Klarheit der Aussage? Anregung und Kommunikation mit dem Betrachter?

Es wurden Bilder aus der ganzen, photographischen Schaffenszeit von Mark Jaeger ausgewählt und in einen thematischen Zusammenhang gebracht. Die Bilder sind Momentaufnahmen unserer gelebten Umgebung und zeigen spezielle Effekte mit starkem Ausdruck. 

Die Ausstellung zeigt eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten wie Ästhetik, Einfachheit, Struktur, Kontrast, Licht und Schatten, Farben und Harmonie. Dabei kann sich durchaus aus einem einfachen Fokus heraus eine Verdichtung im Überschwang ergeben. Überschwang im Sinne einer Übersteigerung, welche wieder als Reduktion in einer klaren Aussage resultiert! Es werden eingefangene Momente gezeigt, welche das photographische Auge gesehen hat und welche sich in der thematischen Gruppierung steigern. Jedes Bild bildet für sich ein kleines emotionales Erlebnis.

 

KÜNSTLER 

Mark Jaeger (1953) arbeitet als Architekt, Projektmanager und Entwicklungsberater. Er ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern.

05/27/17

«joie de vivre» Pierre Grumbacher

«JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild der Kultur Reverenz Austellung
JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild «Bewegung und Tanz» «Tanzperformance»
«JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild der Kultur Reverenz Austellung
«JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild der Kultur Reverenz Austellung

Vernissage

Mittwoch, 10. Mai 2017 ab 18.30h

 

Austellungsdauer

Donnerstag, 11. - Samstag, 27.  Mai 2017

 

Öffnungszeiten 

Montag - Freitag: 11.30h - 14.30h / 17.00h - 19.00h

Samstag & Sonntag: 11.30h - 17.00h

 

AUSTELLUNG

Die Ausstellung «Joie de Vivre» umfasst Werke, die vor allem in den Jahren 2016 und 2017 entstanden sind. Die ausgestellten Skulpturen, Bilder und Drucke sind inspiriert von Interaktionen mit Menschen. Sie zeigen Lebensfreude, Zärtlichkeit, Bewegung, Tanz und Genuss. 

 

Bewegung und Tanz als Ausdrucksform der Lebensfreude ist das Thema der Werke im vorderen Raum der Ausstellung. Die Bilder «Tanzperformance» zeigen Tänzer auf einer Bühne, die vor einem Publikum tanzen. Der Betrachter reiht sich sozusagen ins Publikum ein und hört die Musik in seinem inneren Ohr. Die Drahtskulpturen sind jeweils aus einem Stück Draht geschaffen. Der Künstler will damit die Leichtigkeit der Skizze in eine räumliche Struktur bringen und nutzt dabei das Spiel von Licht und Schatten, um die Dynamik der Bewegung zu verstärken. Skulpturen von Einzeltänzerinnen, die an den Strand und den Carneval erinnern, und Tuschezeichnungen runden das Ensemble ab.

 

«Dialog und Zweisamkeit» ist das vorherrschende Thema der Werke im hinteren Raum der Ausstellung. Dabei umfasst eine Werkgruppe die Darstellung von (Liebes-) Paaren im Dialog oder im besinnlichen Zusammensein. Beide Bildergruppen, «Liebespaar» und «Liebespaar auf roter Bank», sind eine Mischung von Malerei und Druck. Dadurch gleichen sich die Bilder und sind doch Unikate. Damit will der Künstler den Betrachter dazu bewegen, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, was eine Beziehung speziell macht. Die Werkgruppe «Geist in der Flasche» umfasst Drahtskulpturen, die sich dem Betrachter als Gesprächspartner anbieten oder – im Zusammenspiel mit Licht und Schatten selbst eine Geschichte erzählen.

 

KÜNSTLER

Pierre Grumbacher (1961) ist Jurist und arbeitete über 30 Jahre im Finanzbereich. Das Kunstschaffen begleitete ihn während seiner gesamten Karriere. Seit Mitte 2016 widmet er sich hauptsächlich der Kunst. 

 

Künstlerisch bildet sich Pierre Grumbacher unter anderem durch gemeinsame Projekte mit Künstlern und den Besuch des Weiterbildungskurses «Körper und Bild» an der Schule für Gestaltung Basel.

 

Mit seinen Skulpturen und Bildern will Pierre Grumbacher positive Stimmungen erzeugen und zeigen.

 

www.instagram.com/pierre_grumbacher 

Artikel in Bâle en Français

 

09/24/16

«KlangBasel 2016» INEZ-Project

KlangBasel 2016
KlangBasel 2016

 

Konzert

Samstag, 24. September 2016 

 

Fotos:

Benno Hunziker

09/20/14

«KlangBasel 2014» Duo Sueño

KLANGBASEL 2014
KLANGBASEL 2014
KLANGBASEL 2014

 

Konzert

Samstag, 20. September 2014