12/30/23

Ausstellende Künstler 2023<br>Peter Moilliet<br>Jeannette Steiger<br>Judy und Oliver Frei<br>Paul Stebler

01/01/22

BARBARA NIES <br> 2022

04/01/22

SASCHA ALEXA MÜLLER <br> 2022

08/28/22

ROLAND SCHNETZ <br> 2022

10/31/22

BEATRICE STEUDLER <br> 2022

 

Ausstellung

«Wenn die Malerin über ihre früheren Menschen-und Frauenbilder sagt, sie habe darin eine künstlerische Befreiung gefunden, dann muss erlaubt sein zu fragen, wieviel Freiheit sie sich heute mit den neuen Bildern errungen hat.» A.S.


Mit dem Arbeitstitel Horizonte begibt sich Beatrice Steudler zum Teil in eine nonfigurative Malerei und weiter hin zur digitalen Wiedergabe dieses Themas, das als überraschender Nebeneffekt durch den Atelierauszug aus der Kaserne in ihrer Arbeit sichtbar wurde.
 

12/31/21

Gschängglädeli am Rhy <br> DEZEMBER 2021

12/20/20

<a href="https://www.kulturreverenz.ch/newsletter/" target="_blank">Hier für den Newsletter anmelden</a><br><br>Gschängglädeli am Rhy

Bereits zum vierten Mal öffnet die KULTURREVERENZ in den historischen Räumlichkeiten seine Türen für das «Gschängglädeli am Rhy». Auch in diesem Jahr ist die romantische Location am Rhein ein idealer Geheimtipp, um Geschenke für die Liebsten zu entdecken. Und das Beste daran: alle Artikel sind im Basler WohnWerk entstanden.

 

So finden Sie unter anderem wieder die beliebten «schreege Vögel» und «Froufrou-Deko-Objekte». Zusätzlich zu diesen Klassikern hat das WohnWerk auch dieses Jahr neue, kunstvolle Produkte kreiert.

 

DAUER

Fr, 4. Dezember- So, 20. Dezember 2020

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich 14h - 20h

 

SICHERHEIT

Unser Schutzkonzept ermöglicht Ihnen einen  sicheren Besuch unserer Räumlichkeiten.

06/22/20

KAMMERMUSIK <br>AUS DER KULTUR REVERENZ

Konzert

Montag, 22. Juni 2020, 17.30h

 

Programm

J. Haydn - Streichquartette
Op.20 Nr.2 / Op.20 Nr.3 / Op.76 Nr.2

 

Baptiste Lopez / Geige

Matthias Müller / Geige   
Christoph Dangel / Cello

Katya Polin / Bratsche

 

Informationen

Geniessen Sie kammermusikalische Leckerbissen direkt aus den Räumlichkeiten der Kultur Reverenz. Die Konzertreihe ist eine Kooperation mit Musikern und Musikerinnen des Kammerorchesters Basel und Freunden. Das Konzert kann direkt von der Rheinpromenade aus genossen werden. Sitzplätze können nicht reserviert werden. 
 

05/24/21

KAMMERMUSIKALISCHE LECKERBISSEN <br>«EIN AMERIKANER IN RUSSLAND»

Montag, 24. Mai 2021, 18.30h

 

Programm

Horn mit Streichquartett, u. a. Reger, Borodin, Rachmaninoff 

 

Informationen

Pop-up Klassik ist eine neue Konzertreihe des Kammerorchester Basel und findet in Kooperation mit der Kultur Reverenz statt. 

 

Die Konzerte finden bei guter Witterung immer montags um 18.30 Uhr statt (Aussnahme: Dienstag 15. Juni). Bei schlechter Witterung finden die Konzerte jeweils einen Tag später (Dienstag, 18.30h) statt.

 

Der Eintritt ist frei. Sitzplätze können nicht reserviert werden.

06/07/21

«MUSIK AM HOF» <br> Konzert vom 7. Juni 2021 ist abgesagt!!!

Montag, 7. Juni 2021, 17.00h

 

ABGESAGT!!!

06/15/21

KAMMERMUSIKALISCHE LECKERBISSEN <br>«DANISH KLEZMER»

DIENSTAG, 15. JUNI 2021, 18.30H


PROGRAMM


GJERMUND HAUGEN

Tjonneblomen - The Water Lily

 

RUNE TONSGARD SORENSEN

Shine you no more

 

DANISH TRADITIONAL

Hur Var Du i Aftes Sa Sildig
The Dromer

 

SWEDISH TRADITIONAL

Polska from Dorotea

 

BELA KOVACS

Sholem Alekhem rov Feidman

 

JOZSEF BALOGH

Klezmer Suite

 

KOSTA LEV

Gogan Tanzsuite

 

ARR. VON JAY FISHMAN

Mazel Tov

 

Mitwirkende

Eva Miribung, Carolina Mateos (Violine)
Renée Straub (Viola)
Mara Miribung (Violoncello)
Etele Dosa (Klarinette)


INFORMATIONEN

Pop-up Klassik ist eine neue Konzertreihe des Kammerorchester Basel und findet in Kooperation mit der Kultur Reverenz statt. 

Die Konzerte finden bei guter Witterung immer montags um 18.30 Uhr statt (Aussnahme: Dienstag 15. Juni). Bei schlechter Witterung finden die Konzerte jeweils einen Tag später (Dienstag, 18.30h) statt.

Der Eintritt ist frei. Sitzplätze können nicht reserviert werden.

06/21/21

KAMMERMUSIKALISCHE LECKERBISSEN <br>«L'APRÈS MIDI D'UN FAUNE»

Montag, 21. Juni 2021, 18.30h

 

Programm

 

Claude Debussy: Syrinx

pour flûte seule

 

François Devienne Trio Nr. 3 in d-moll
für Flöte, Viola und Cello

Siciliano, Allegro

 

Ludwig van Beethoven: aus der Serenade op. 8 
für Violine, Viola und Cello

Marcia Allegro, Menuetto Allegro, Adagio, Allegretto alla Polacca

 

Pierre-Octave Ferroud: aus 3 Pièces pour flûte seule

Bergère Captive

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett in D-Dur KV 285 
für Flöte, Violine, Viola und Cello

Allegro, Adagio, Rondeau

 

Künstler

Isabelle Schnöller - Flöte
Kazumi Suzuki Krapf – Violine
Katya Polin - Viola
Elisa Sieber - Cello

 

Informationen

Pop-up Klassik ist eine neue Konzertreihe des Kammerorchester Basel und findet in Kooperation mit der Kultur Reverenz statt. 

 

Die Konzerte finden bei guter Witterung immer montags um 18.30 Uhr statt (Aussnahme: Dienstag 15. Juni). Bei schlechter Witterung finden die Konzerte jeweils einen Tag später (Dienstag, 18.30h) statt.

 

Der Eintritt ist frei. Sitzplätze können nicht reserviert werden.

06/28/21

KAMMERMUSIKALISCHE LECKERBISSEN <br>«BLÄSERDIALOGE»

Das heutige Konzert wird witterungsbedingt auf Morgen Dienstag, 29. Juni, 18.30H verschoben.

 

Programm

 

Wolfgang Amadé Mozart: Divertimento F-Dur aus KV439b für Englischhorn, Bassetthorn und Fagott

Allegro - Menuetto/Trio - Adagio - Polonaise - Rondo, Allegretto

 

Jacques Ibert (1890-1962): Cinq pièces en trio für Oboe, Klarinette und Fagott

Allegro vivo - Andantino - Allegro assai - Andante - Allegro quasi marziale

 

Anton Rejcha (1770-1836) aus 24 Horntrios op.82

V. Adagio - Allegro
VI. Canon Tempo di Minuetto
VII. Andante, Variationen
IX. Rondo Allegro

 

Sándor Veress (1907-1992): Sonatina für Oboe, Klarinette und Fagott

Allegro giocoso
Andante - Allegretto - Tempo I

Grave - Allegrissimo (tanto allegro, quanto è possibile)

 

Antonín Dvořák (1841-1904) Aus Bagatellen op.47 (Bearb. für Oboe, Klarinette, 3 Hörner und Fagott von Konstantin Timokhine)

V. Poco Allegro

 

Künstler

Matthias Arter - Oboe und Englischhorn
Markus Niederhauser – Klarinette und Bassetthorn
Konstantin Timokhine, Olivier Darbellay, Mark Gebhart - Hörner

Matthias Bühlmann - Fagott

 

Informationen

Pop-up Klassik ist eine neue Konzertreihe des Kammerorchester Basel und findet in Kooperation mit der Kultur Reverenz statt. 

 

Die Konzerte finden bei guter Witterung immer montags um 18.30 Uhr statt (Aussnahme: Dienstag 15. Juni). Bei schlechter Witterung finden die Konzerte jeweils einen Tag später (Dienstag, 18.30h) statt.

 

Der Eintritt ist frei. Sitzplätze können nicht reserviert werden.

08/09/21

KAMMERMUSIKALISCHE LECKERBISSEN <br>«BALTIC BRASS»

Montag, 09. August 2021, 18.30h

 

Programm

Drei Blechbläserquintette von Victor Ewald (1860-1935)

 

1. Quintett Nr. 1 B-Dur (1890)

I.  Moderato
II. Adagio-Allegro- Adagio
III. Allegro Moderato

 

2. Quintett Nr. 2 Es-Dur (1905)

I. Allegro Resoluto
II. Thema con Variazioni
III. Allegro Vivace

 

3. Quintett Nr. 3 Des-Dur (1912) 

I. Allegro Moderato
II. Intermezzo
III. Andante
IV.  Vivo

 

Mitwirkende

Kornetten - Simon Lilly, Jan Wollmann
Es Horn -Julie Demarne 
Bariton - Michael Büttler
Tuba - David Leclair

 

Informationen

Pop-up Klassik ist eine neue Konzertreihe des Kammerorchester Basel und findet in Kooperation mit der Kultur Reverenz statt. 

 

Die Konzerte finden bei guter Witterung immer montags um 18.30 Uhr statt (Aussnahme: Dienstag 15. Juni). Bei schlechter Witterung finden die Konzerte jeweils einen Tag später (Dienstag, 18.30h) statt.

 

Der Eintritt ist frei. Sitzplätze können nicht reserviert werden.

08/24/21

KAMMERMUSIKALISCHE LECKERBISSEN <br>«SLAVISCHE SERENADE»

SLAVISCHE SERENADE

Montag, 23. August 2021, 18.30h

 

Programm

Werke von Antonín Dvořák

 

Serenade for strings, Op. 22

1.    Moderato
2.    Tempo di Valse
3.    Scherzo. Vivace
4.    Larghetto
5.    Finale. Allegro vivace 

String Quintet No.2, Op.77

1.    Allegro con fuoco – Più mosso
2.    Scherzo. Allegro vivace – Trio
3.    Poco andante – L` istesso tempo
4.    Finale. Allegro assai 

 

Mitwirkende

Julia Schröder - Violine
Kazumi Suzuki Krapf  - Violine
Katya Polin - Viola

Georg Dettweiler - Violoncello

Elisa Siber - Violoncello 

Simon Hartmann - Kontrabass

 

Informationen

Pop-up Klassik ist eine neue Konzertreihe des Kammerorchester Basel und findet in Kooperation mit der Kultur Reverenz statt. 

 

Die Konzerte finden bei guter Witterung immer montags um 18.30 Uhr statt (Aussnahme: Dienstag 15. Juni). Bei schlechter Witterung finden die Konzerte jeweils einen Tag später (Dienstag, 18.30h) statt.

 

Der Eintritt ist frei. Sitzplätze können nicht reserviert werden.

07/27/20

KAMMERMUSIK <br>AUS DER KULTUR REVERENZ

Konzert

Montag, 27. Juli 2020, 17.30h

 

Programm

 

Ludwig van Beethoven

Streichtrio in Es-Dur, Op.3

Serenade in D-Dur, Op.8

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichtrio arr. aus der Violinsonate in B-Dur KV 454

 

Eva Saladin / Geige

Katya Polin / Bratsche
Ekachai Maskulrat / Cello

 

Informationen

Geniessen Sie kammermusikalische Leckerbissen direkt aus den Räumlichkeiten der Kultur Reverenz. Die Konzertreihe ist eine Kooperation mit Musikern und Musikerinnen des Kammerorchesters Basel und Freunden. Das Konzert kann direkt von der Rheinpromenade aus genossen werden. Sitzplätze können nicht reserviert werden. 
 

09/07/20

KAMMERMUSIK <br>AUS DER KULTUR REVERENZ

Konzert

Montag, 7. September 2020, 17.30h

 

Programm

Franz Schubert

Quintett in C-Dur Op.163

 

Julia Schröder / Violine

Kazumi Suzuki Krapf / Violine

Katya Polin / Viola
Ekachai Maskulrat / Cello

Elisa Siber / Cello

 

Informationen

Geniessen Sie kammermusikalische Leckerbissen direkt aus den Räumlichkeiten der Kultur Reverenz. Die Konzertreihe ist eine Kooperation mit Musikern und Musikerinnen des Kammerorchesters Basel und Freunden. Das Konzert kann direkt von der Rheinpromenade aus genossen werden. Sitzplätze können nicht reserviert werden. 
 

05/15/21

Rudolf und Verena Büttiker <br>Stickwerke und Kleinskulpturen

Ausstellung

Samstag, 1. Mai - Samstag, 15. Mai 2021

 

Péchés de vieillesse

Die Gegenüberstellung von textilen Arbeiten und Kleinskulpturen mag zunächst erstaunen. Eine innere Verwandtschaft wäre auch vergeblich zu suchen. 

Die Arbeiten sind individuelle Zeugnisse eines späten Lebensabschnittes, dem andere Phasen handwerklich-gestalterischer Betätigungen vorausgingen. 

 

Wenn die Arbeiten einen Moment der interessierten Betrachtung und Anregung auslösen ist ihr Zweck erfüllt.

 

Öffnungszeiten 

Täglich 13h - 19h

 

SICHERHEIT

Unser Schutzkonzept ermöglicht Ihnen einen 
sicheren Besuch unserer Räumlichkeiten.

08/27/21

Dirk Wetzel

Ausstellungsdauer

Do, 12. - Fr, 27. August 2021

 

Öffnungszeiten

täglich 13h - 19h

 

Ausstellung

In seinen freien Arbeiten erkundet der Fotograf Dirk Wetzel immer wieder neue Ausdrucksformen und Techniken der Fotografie. Nach «Railway Diaries» und «Line» findet er in «Rest» den Übergang in die abstrakten und wiederkehrenden Linien der Natur.

Die «Railway Diaries» sind ein persönliches Langzeitprojekt. Über Wochen begleitete Dirk Wetzel Bewohner*innen der asiatischen Metropolen Hanoi, Vietnam und Bangkok, Thailand. In den Stadtteilen, in denen sich täglich viele Züge durch die engen Wohngebiete winden und sich die Menschen mit den schwarzen Stahlkolossen arrangieren müssen, entstanden bewegende Aufnahmen, die den Alltag der Menschen vor Ort eindrucksvoll dokumentieren.

 

Mit «Rest» ist erstmals eine abstrakte Arbeit entstanden bei der Dirk Wetzel, mit einer über Monate erarbeiteten Kameratechnik, Naturformen in einer nie gesehenen Weise darstellt.

 

 In «Line» zeigt Dirk Wetzel seine Arbeit zu der im Norden Basels seit vielen Jahren im Dornröschenschlaf liegenden Eisenbahnlandschaft. Diese Fotographien weisen einmal mehr hin auf Dirk Wetzels ausgeprägte Fähigkeit ganzheitliche Wahrnehmung in prägende Bilder zu übersetzen.

 

Dirk Wetzel lebt und arbeitet als freier Fotograf in der Region Süddeutschland und der Schweiz. Der Quereinsteiger und Autodidakt war als Schlagzeuger in London aktiv, bevor er sich für eine Auszeit entschied und eine einjährige Weltreise fotografisch dokumentierte. Parallelen zwischen Musik und Fotografie wurden offensichtlich - beide Kunstformen folgen eigenen Strukturen, beide machen Gefühl und Sinn wahrnehmbar im Sehen und im Hören. Diese Sensibilität ist es, die seine Bilder mit ungeheurer Emotion anreichern und auf eindrückliche Art Monumentales erlebbar machen. 

 

Neben Auftragsarbeiten in Porträt-, Lifestyle-, Architektur- und Dokumentarfotografie widmet Dirk Wetzel sich intensiv freien Arbeiten. 

 

VERNISSAGE

Mittwoch, 11. August 2021 ab 17h

KULTUR REVERENZ

Reverenzgässlein 2; Eingang Oberer Rheinweg,

4058 Basel

 

06/27/21

Josef Maria Brun

Ausstellungsdauer

Fr, 11. - So, 27. Juni 2021

 

Öffnungszeiten

täglich 13h - 19h

 

AUSSTELLUNG

Josef Maria Brun arbeitet seit längerer Zeit nicht mehr nur ausschliesslich in der Malerei. Die Beschäftigung mit den Themen Konstruktion und Dekonstruktion führten ihn in der Konsequenz zu Skulptur, Relief, Objektkästen und Collagen. Diese widerspiegeln den hybriden Charakter der intermedialen Überlegungen. Daraus ergibt sich ein äusserst spannendes Feld künstlerischer Auseinandersetzung.

 

SICHERHEIT

Unser Schutzkonzept ermöglicht Ihnen einen sicheren Besuch unserer Räumlichkeiten.

09/26/21

Pierre Grumbacher<br>Ausblicke

Vernissage

Donnerstag, 09. September 2021 ab 17.30h


Ausstellungsdauer

Freitag, 10 September - Sonntag, 26. September 2021

 

AUSSTELLUNG

In seiner Ausstellung «Ausblicke» zeigt Pierre Grumbacher Werke, die in den letzten zwei Jahren unter dem Eindruck des Lockdown entstanden sind. Er setzt sich dabei mit den veränderten Interaktionen unter Menschen, der Distanzierung und Vereinsamung, Hoffnungen und Ängste aber auch der Freude über Lockerungen auseinander. Die Plastiken und Fotografien spielen mit Raum, Licht und Schattenwurf sowie der Bewegung. 
 

Die Drahtplastiken sind jeweils nur aus einem einzigen Stück Draht geschaffen – bei Armierungseisen sogar mit vorgegebener Länge. Um die erwünschte Aussage zu erzielen, setzt sich der Künstler intensiv mit der Wahl des Weges und der Länge des Weges auseinander. Bei den eigens für die Fotografien geschaffenen Drahtskulpturen konzentriert sich der Künstler besonders auf die Konsequenzen der gewählten Linien, da das Bild erst durch die Bewegung während einer Langzeitbelichtung entsteht. 

 

Pierre Grumbacher  arbeitet in Ateliers in Basel und Castagnola. 

 

Finissage

Sonntag, 26. September 2021 ab 15h

 

ÖFFNUNGSZEITEN

täglich 11.30h – 20.00h

12/22/19

Gschängglädeli am Rhy <br> DER POP-UP STORE IN DER KULTURREVERENZ

Im Rahmen der «Adväntsgass im Glaibasel» öffnet das «Gschängglädeli am Rhy» zum dritten Mal seine Tore. Dies in den historischen Räumlichkeiten der KULTURREVERENZ - eben am Reverenzgässlein.

 

Ein idealer Ort, um Geschenke für die Liebsten zu entdecken. 

 

Und das Beste daran: alle Artikel sind im Basler WohnWerk entstanden. So finden Sie unter anderem wieder die beliebten «schreege Vögel» und «Froufrou-Lampen». Zusätzlich zu diesen Klassikern hat das WohnWerk aber auch speziell für das diesjährige Geschängglädeli neue kunstvolle Produkte kreiert.

 

ERÖFFNUNG

Dienstag, 26. November 2019 ab 17.45h gemeinsam

mit der Eröffnung der Adväntsgass

 

Dauer

Di, 26. November - So, 22. Dezember 2019

 

Öffnungszeiten

Täglich 14h - 22h

 

Konzert

«99er Alphorngruppe» vor dem Gschängglädeli: 

Dienstag, 10. Dezember 2019, 20h

 

www.wohnwerk-bs.ch

10/19/19

Ruth Fritschi <br> opposites AND unity

Ruth Fritschi
Ruth Fritschi
Ruth Fritschi
Ruth Fritschi

 Ausstellungsdauer

Fr, 04. - Sa, 19. Oktober 2019

 

Öffnungszeiten

täglich 13h - 19h

 

AUSSTELLUNG

Ruth Fritschi stellt in der Kultur Reverenz Skulpturen aus, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind. Sie befasst sich mit Gegensätzlichem und Verbindendem, sowie Variationen einer Thematik.

 

Nebst dem technischen Handwerk ist Bildhauen für Ruth Fritschi eine konsequente Auseinandersetzung mit Formen, Flächen und Volumen - dem was zu Belassen ist und dem was „noch stört“. Die Umsetzung eines Themas, vom Ideellen zum Greifbaren bleiben spannende Herausforderungen, die sie nicht mehr missen möchte. 

 

Es gibt jedoch mehr, sagt sie, es gibt einen Raum zwischen Objekt und Betrachter in dem eine stille Kommunikation möglich wird. Dort findet der Zauber des Berührt seins statt. Sie freut sich, wenn durch ihre Skulpturen Berührung und Bereicherung entsteht. 

 

VERNISSAGE

Freitag, 04. Oktober 2019 ab 18h

KULTUR REVERENZ

Reverenzgässlein 2; Eingang Oberer Rheinweg,

4058 Basel

09/07/19

Ana Leonor Pita <br> IM WALD

ANA LEONOR PITA
ANA LEONOR PITA
ANA LEONOR PITA
ANA LEONOR PITA

Ausstellungsdauer

Fr, 23. August - Sa, 07. September 2019

 

Öffnungszeiten

täglich 13h - 19h

 

Ausstellung

In der Ausstellung «Im Wald» begegnen wir Ana Leonor Pitas subjektiver Wahrnehmung der uns umgebenden Natur. Sie lässt uns mit ihrer Installation, Teil ihrer Welt werden, welche vor allem durch die Bewegungen und Geräusche des Waldes geprägt ist.  Wir treffen neue Gefühle gegenüber unserer Umwelt an und lassen diese auf uns wirken. 

 

Mit verschiedenen Farben, Formen, Materialien und dem Zusammenspiel zwischen Licht und Dunkelheit nimmt uns die Künstlerin mit auf ihrer Reise und lässt uns neue Orte entdecken, deren wir uns vorher nicht bewusst waren.

 

Durch Untersuchungen im Wald, in den Bergen, am Strand und in industriellen Altbauten setzt sich Ana Leonor Pita mit verschiedenen Aspekten des Lebens auseinander und versucht dies mit Ihren Werken auf ihre eigene Art und Weise zum Ausdruck zu bringen.

 

www.analeonorpita.com

07/27/19

Nithah & Michael Stöcklin <br> Duality V2

Ausstellungsdauer

Fr, 12. - Sa, 27. Juli 2019

 

Ausstellung 

Nithah und Michael fotografieren die Gleichzeitigkeit von Entstehung und Mythos. Mit nur wenigen Fotos lassen sie uns schon an diesem faszinierenden Erlebnis teilhaben.

 

«Duality» befasst sich mit der Gesetzmäßigkeit der Dualität. Überall in der Natur, im täglichen Leben kommt sie vor. Dualität ist eine treibende Kraft. Sie verbindet zwei gegensätzliche Pole zu etwas Neuem.

 

Aus dem «Duality» Projekt von 2016 heraus entwickelten sie diese Idee weiter und wagten sich mit ihrer Fotografie weiter vor in eine scharf ausformulierte Bildsprache der Leidenschaft, die durch in die Landschaft gepflanzten Körper eine einzigartige Schönheit und Mystik generiert.

 

In der Vulkanasche und den Lavakrusten von der Insel Lanzarote bot sich ihnen der ideale Partner für die Begegnung von Mensch, Emotionen und Landschaft.

 

Die Fotografen fügen dem indifferenten Raum nun die gewaltige Kraft erkalteter Lavaströme in einer von der Sonne wieder aufgeheizten Urlandschaft hinzu. Im Morgengrauen des anbrechenden Tages schmiegen sich, scheinbar unvermittelt, Körper um den verkrusteten Stein, versuchen Form aufzunehmen oder wollen sich sogar über das ehemals Innere unsere Erde erheben.

 

Nithah und Michael gelang auf Lanzarote ein fotografischer Zyklus hoch elaborierter Archaik.

 

www.nitamiphoto.com

06/19/19

Cedric Christopher Merkli <br> Fotos & Installationen

Ausstellungsdauer

Sa, 8. - Mi, 19. Juni 2019

 

Ausstellung

Die Fotoausstellung «Tutti Frutti» zeigt Einblick in das Schaffen von Cedric Christopher Merkli. Seit zehn Jahren geht er mit seiner Kamera durch die Welt und fängt inszenierte sowie zufällige Momente ein. Begegnungen unterschiedlichster Art und Weise blieben als fotografisches Zeitdokument zurück. Sein Interesse liegt dabei in der Momentaufnahme. Diesen Fokus nimmt Merkli in der Ausstellung wieder auf. Der Besucher bewegt sich in einem begehbaren Bildkontext, interagiert mit den Werken und lenkt seinen Blick eigenständig. Er pflückt Bilder, sortiert sie zu neuen Kompositionen und bestimmt somit die Perspektiven auf diese Werke mit.

 

www.merkli.info

05/18/19

Christian Kathriner <br />Jolanthe Kugler <br> Labor II

Ausstellungsdauer

Sa, 11. - Di, 28. Mai 2019

 

Ausstellung

Das Neue Orchester Basel hat in dieser Saison seine Konzerte dem Thema «grenzenlos» gewidmet und nähert sich diesen Fragen nun nochmals von einer neuen Seite an. 

 

In der Kulturreverenz in Basel installiert der Schweizer Künstler Christian Kathriner ein vergängliches rudimentäres Labor: eine künstlerische Versuchsstätte zur Vertiefung des Themas «grenzenlos». Dazu stellt Jolanthe Kugler, Kuratorin am Vitra Design Museum, Verbindungen her zwischen Kathriners Labor und prägenden Flecken und Malen der Kunst-und Kulturgeschichte. 

 

Im Labor werden Flecken erzeugt, eine Fleckenzucht. Der abgedeckte Boden des Raumes ist zur Wanne geworden. Auf  einfachen Tischgestellen sind Leinwände aufgeschichtet, darauf tropft unentwegt die Farbe. Das Ganze verströmt die Poesie eines Rohrbruchs. 

 

Flecken sind Grenzüberschreitungen, sie treten unerwartet auf und lassen sich weder formal noch inhaltlich fassen. Sie sind unendlich mehrdeutig, wobei in der ihnen eigenen Hermeneutik schon bald das Beunruhigende die Oberhand gewinnt. Denn Flecken sind Male, die markieren, manchmal stigmatisieren. Sie sind Entgleisung, Schmutz, Missgeschick, Verunreinigung. Flecken sind Spur einer Handlung und Erinnerung an diese. Sie erzählen vom Lauf der Tinte, vom Lauf der Dinge... 

 

www.neuesorchesterbasel.ch

www.design-museum.de

12/23/18

Gschängglädeli am Rhy <br> Der Pop-Up Store in der Kulturreverenz

Gschaenklaedeli

Im Rahmen der «Adväntsgass im Glaibasel» öffnet das «Gschängglädeli am Rhy» zum zweiten Mal seine Tore. Dies in den historischen Räumlichkeiten der KULTURREVERENZ - eben am Reverenzgässlein.


Ein idealer Ort, um Geschenke für die Liebsten zu entdecken. Und das Beste daran: alle Artikel sind im Basler WohnWerk entstanden. Deshalb finden Sie in unserem Sortiment unter anderem auch die beliebten «schreege Vögel».

 

ERÖFFNUNG

Dienstag, 27. November 2018 ab 17.45h gemeinsam mit der

Eröffnung der Adväntsgass

 

DAUER

Di, 27. November - So, 23. Dezember 2018

 

Öffnungszeiten

Täglich: 14h - 22h

 

www.wohnwerk-bs.ch

www.advaentsgass.ch

09/16/18

KlangBasel <br> Musikalische Kostproben<br> für Entdecker und Kenner

Veranstaltungen

Samstag, 15. - Sonntag, 16. September 2018

 

SAMSTAG, 15. SEPTEMBER

 

ALEXANDRA & KATYA POLIN

MUSIK VON UND FüR GESCHWISTER

 

Beginn: 19.00h

Dauer: 40 Minuten

 

Die Geschwister Polin spielen für Geschwister und solche, die es im Geiste sind oder gerne sein würden. Ein lauschiges Lauschen mit Barockcello und Barockvioline im Roten Schnegg.

 

SONNTAG, 16. SEPTEMBER

 

SIMON WUNDERLIN

KLINGKLANGKLUNG!

Basel klingt, aber wie?

 

Beginn jeweils um 11.00h und 12.00h

Dauer: 45 Minuten

 

Mit Flaschen, Steinchen und Rasseln machen wir eine Reise durch Kleinbasel und entdecken wo was wie klingt. Beim gemeinsamen Abschlusskonzert (Jazzcampus, Utengasse 15) zeigen wir einander, was wir entdeckt haben.

11/03/18

Martin Vosseler <br>Reisen, Bilder, Gedichte

MARTIN VOSSELER

AUSSTELLUNGSDAUER

Samstag, 20. Oktober - Samstag, 3. November 2018

 

Öffnungszeiten

Täglich 11 – 20h

 

Ausstellung

Eine Fotoausstellung mit Gedichtrezitationen zum Thema

«Staunen und Reifen». 

 

Martin Vosseler wandert mit wachen Sinnen durch die Welt. Mit seiner Kamera lässt er Lebens-Augenblicke zu einem Bild gerinnen. Er entdeckt Wunder im Unscheinbaren und macht sie sichtbar. Er zeigt Zusammenpassendes und Kontraste, in Farbe und Form. Er freut sich, wenn das «Augenzwinkern des Universums», der Humor in den Dingen, in seinen Bildern sichtbar wird. Seine Begeisterung von der überraschenden Seite des Lebens möchte er durch seine Bilder mit andern teilen und mit Gedicht-Rezitationen die Gäste an das Thema «Staunen und Reifen» heranführen.

 

REZITATIONSSTUNDEN

Samstag, 20. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Rainer M. Rilke

 

Sonntag, 21. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Johann P. Hebel

 

Donnerstag 25. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Hilde Domin

 

Freitag, 26. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Bertolt Brecht

 

Samstag, 27. Oktober, 12h und 19h

Gedichte von Mary Oliver

 

Sonntag, 28. Oktober, 12h und 19h

Gedichte aus der deutschen Literatur

09/08/18

Pierre Grumbacher <br> Bewegt

PIERRE_GRUMBACHER
PIERRE_GRUMBACHER
PIERRE_GRUMBACHER
PIERRE_GRUMBACHER

AUSSTELLUNGSDAUER

Freitag, 24. August - Samstag, 8. September 2018

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag-Freitag: 11.00h - 20.00h

Samstag & Sonntag: 11.00h - 18.00h

 

AUSSTELLUNG 

Die Ausstellung zeigt Werke von Pierre Grumbacher die 2017/18 entstanden sind. Es geht um Menschen, ihre Gefühlswelten und Emotionen sowie deren Ausdrucksformen. In seinen Drahtplastiken stellt der Künstler Körpersprache, Gestik und Bewegung dar. Er spielt mit Licht und Schatten: Durch den Schattenwurf entstehen zweidimensionale Zeichnungen, welche die Aussage und Dynamik der Plastiken verstärken

 

Die Plastiken von Pierre Grumbacher sind jeweils aus einem einzigen Stück Draht geschaffen. Den Künstler interessieren dabei vor allem der Weg, die Wahl des Wegs und dessen Konsequenz: der Schattenwurf. Seine Plastiken wachsen zunächst vor seinem inneren Auge heran, bevor er den Draht in die Hand nimmt.

 

Pierre Grumbacher  arbeitet in Ateliers in Basel und Castagnola.

 

Bisherige Ausstellungen: Mai 2017 Einzelausstellung «Joie de Vivre», Kultur Reverenz, Basel

07/28/18

Otto Böhne <br> 600 Laufmeter Kleinbasler Rheinufer

AUSSTELLUNGSDAUER

Samstag, 14. - Samstag, 28. Juli 2018

 

Ausstellung

Otto Böhne stellt in der Kultur Reverenz Fotografien aus, die unmittelbar an seinem Wohnort im Kleinbasel zwischen der Mittleren Rheinbrücke und der Wettsteinbrücke aufgenommen wurden.

 

Die Bilder sind über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden. Erst im Laufe der Zeit ergab sich daraus ein bewusst fotografiertes Langzeitprojekt, bestehend aus Farbaufnahmen und solchen in Schwarzweiss.

 

Der Künstler nimmt dabei eine beobachtende und teilnehmende Position ein. So wurde die Arbeit am Rheinufer immer mehr zu einem autobiografischen Dokumentieren.

03/26/18

Esty Grossman, Julie Genet, Mane Phély <br> Autour du bijou

MANE PHÉLY ARMREIF
AUTOR DU BIJOU
ESTY GROSSMAN
ESTY GROSSMAN ARMREIF
ESTY GROSSMAN ARMREIF
ESTY GROSSMAN HALSKETTE
ESTY GROSSMAN HALSKETTE
ESTY GROSSMAN OHRRINGE
ESTY GROSSMAN RING
ESTY GROSSMAN RING
ESTY GROSSMAN RING
JULIE GENET
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
JULIE GENET RING
MANE PHÉLY
MANE PHÉLY ARMREIF
MANE PHÉLY ARMREIF
MANE PHÉLY KETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE
MANE PHÉLY HALSKETTE

 

Dauer

Freitag, 23. - Montag 26. März 2018

 
aus Südfrankreich

Kunstvolles 

 

«Autour du bijoux» heisst die Schmuckausstellung in der Kultur Reverenz im Haus «zum rothen Schneck». Die Ausstellung könnte aber auch «Autour d’Esty Grossman, de Julie Genet et de Mane Phély» heissen. 

 

Denn im Zentrum steht nicht nur der ausgestellte, durch seine feine Aussagekraft und Schönheit faszinierende Schmuck, sondern auch die drei Frauen, die diese Kreationen in ihren Ateliers in dem kleinen mittelalterlichen Dorf von Haut de Cagnes an der Côte d’Azur, geschaffen haben. 

 

Ihre Passion für das Gestalten von Schmuck begeistert und beeindruckt. Jede der drei Frauen ist auf sehr unterschiedlichem beruflichen Werdegang und mit sehr unterschiedlicher Lebensgeschichte, ihrer inneren Berufung gefolgt und jede hat zu ihrer ganz eigenen, mit unterschiedlichen Materialien geschaffenen, bezaubernden Gestaltungsform gefunden. 

 

Zum ersten Mal stellen sie nun gemeinsam in der Schweiz ihren Schmuck vor. 

12/23/17

Gschängglädeli am Rhy <br>Der Pop-Up Store in der Kulturreverenz

 

Im Rahmen der «Adväntsgass im Glaibasel» öffnet das «Gschängglädeli am Rhy» erstmals seine Tore. Dies in den historischen Räumlichkeiten der KULTURREVERENZ - eben am Reverenzgässlein.

 

Ein idealer Ort, um Geschenke für die Liebsten zu entdecken. 

 

Und das Beste daran: alle Artikel sind im Basler WohnWerk entstanden. Deshalb finden Sie in unserem Sortiment unter anderem auch die beliebten «schreege Vögel».

 

ERÖFFNUNG

Dienstag, 28. November 2017 ab 17.30h gemeinsam mit der Eröffnung der Adväntsgass

 

DAUER

Di, 28. November - Sa, 23. Dezember 2017

 

Öffnungszeiten

Montag - Samstag: 14.30h - 22h

Sonntag: 13h - 22h

 

www.wohnwerk-bs.ch

www.advaentsgass.ch

10/21/17

Less is more! <br>Mark B. Jaeger

MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER
MARK B. JAEGER

VERNISSAGE

Freitag, 6. Oktober 2017 ab 17.30h

KULTUR REVERENZ

Reverenzgässlein 2; Eingang Oberer Rheinweg,

4058 Basel

 

AUSSTELLUNGSDAUER

Samstag, 7. - Samstag, 21. Oktober 2017

 

Finissage

Samstag, 21. Oktober, 11.30 Uhr 

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag-Freitag: 11.30h - 14.30h / 17.00h - 19.00h

Samstag & Sonntag: 11.30h - 17.00h

oder nach Vereinbarung

 

AUSSTELLUNG 

«Less is more» ist ein Ausspruch von Ludwig Mies van der Rohe in der Suche nach Perfektion. Das Motto möchte das Denken anregen ja sogar provozieren. Wichtig ist dem Künstler – wie Mies van der Rohe in der Architektur zeigt – die Schönheit des Einfachen, die Reduktion zum Wesentlichen und die klaren Aussagen.

Was bedeutet eine künstlerische Verdichtung? Klarheit der Aussage? Anregung und Kommunikation mit dem Betrachter?

Es wurden Bilder aus der ganzen, photographischen Schaffenszeit von Mark Jaeger ausgewählt und in einen thematischen Zusammenhang gebracht. Die Bilder sind Momentaufnahmen unserer gelebten Umgebung und zeigen spezielle Effekte mit starkem Ausdruck. 

Die Ausstellung zeigt eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten wie Ästhetik, Einfachheit, Struktur, Kontrast, Licht und Schatten, Farben und Harmonie. Dabei kann sich durchaus aus einem einfachen Fokus heraus eine Verdichtung im Überschwang ergeben. Überschwang im Sinne einer Übersteigerung, welche wieder als Reduktion in einer klaren Aussage resultiert! Es werden eingefangene Momente gezeigt, welche das photographische Auge gesehen hat und welche sich in der thematischen Gruppierung steigern. Jedes Bild bildet für sich ein kleines emotionales Erlebnis.

 

KÜNSTLER 

Mark Jaeger (1953) arbeitet als Architekt, Projektmanager und Entwicklungsberater. Er ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern.

05/27/17

Pierre Grumbacher <br> joie de vivre

«JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild der Kultur Reverenz Austellung
JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild «Bewegung und Tanz» «Tanzperformance»
«JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild der Kultur Reverenz Austellung
«JOIE DE VIVRE» PIERRE GRUMBACHER Bild der Kultur Reverenz Austellung

Vernissage

Mittwoch, 10. Mai 2017 ab 18.30h

 

Austellungsdauer

Donnerstag, 11. - Samstag, 27.  Mai 2017

 

Öffnungszeiten 

Montag - Freitag: 11.30h - 14.30h / 17.00h - 19.00h

Samstag & Sonntag: 11.30h - 17.00h

 

AUSTELLUNG

Die Ausstellung «Joie de Vivre» umfasst Werke, die vor allem in den Jahren 2016 und 2017 entstanden sind. Die ausgestellten Skulpturen, Bilder und Drucke sind inspiriert von Interaktionen mit Menschen. Sie zeigen Lebensfreude, Zärtlichkeit, Bewegung, Tanz und Genuss. 

 

Bewegung und Tanz als Ausdrucksform der Lebensfreude ist das Thema der Werke im vorderen Raum der Ausstellung. Die Bilder «Tanzperformance» zeigen Tänzer auf einer Bühne, die vor einem Publikum tanzen. Der Betrachter reiht sich sozusagen ins Publikum ein und hört die Musik in seinem inneren Ohr. Die Drahtskulpturen sind jeweils aus einem Stück Draht geschaffen. Der Künstler will damit die Leichtigkeit der Skizze in eine räumliche Struktur bringen und nutzt dabei das Spiel von Licht und Schatten, um die Dynamik der Bewegung zu verstärken. Skulpturen von Einzeltänzerinnen, die an den Strand und den Carneval erinnern, und Tuschezeichnungen runden das Ensemble ab.

 

«Dialog und Zweisamkeit» ist das vorherrschende Thema der Werke im hinteren Raum der Ausstellung. Dabei umfasst eine Werkgruppe die Darstellung von (Liebes-) Paaren im Dialog oder im besinnlichen Zusammensein. Beide Bildergruppen, «Liebespaar» und «Liebespaar auf roter Bank», sind eine Mischung von Malerei und Druck. Dadurch gleichen sich die Bilder und sind doch Unikate. Damit will der Künstler den Betrachter dazu bewegen, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, was eine Beziehung speziell macht. Die Werkgruppe «Geist in der Flasche» umfasst Drahtskulpturen, die sich dem Betrachter als Gesprächspartner anbieten oder – im Zusammenspiel mit Licht und Schatten selbst eine Geschichte erzählen.

 

KÜNSTLER

Pierre Grumbacher (1961) ist Jurist und arbeitete über 30 Jahre im Finanzbereich. Das Kunstschaffen begleitete ihn während seiner gesamten Karriere. Seit Mitte 2016 widmet er sich hauptsächlich der Kunst. 

 

Künstlerisch bildet sich Pierre Grumbacher unter anderem durch gemeinsame Projekte mit Künstlern und den Besuch des Weiterbildungskurses «Körper und Bild» an der Schule für Gestaltung Basel.

 

Mit seinen Skulpturen und Bildern will Pierre Grumbacher positive Stimmungen erzeugen und zeigen.

 

www.instagram.com/pierre_grumbacher 

Artikel in Bâle en Français

 

09/24/16

KlangBasel 2016 <br> INEZ-Project

KlangBasel 2016
KlangBasel 2016

 

Konzert

Samstag, 24. September 2016 

 

Fotos:

Benno Hunziker

09/20/14

KlangBasel 2014 <br> Duo Sueño

KLANGBASEL 2014
KLANGBASEL 2014
KLANGBASEL 2014

 

Konzert

Samstag, 20. September 2014 

Entdecktes Der letzten zeit