Beatrice Steudler


Beatrice Steudler deutet in ihren Arbeiten Situationen an, die den Betrachter dazu anregen, das Bild zu Ende zu denken. Nicht die äussere Erscheinung des Menschen wird thematisiert, sondern sein Ausdruck und seine Gemütsbewegungen. Der Reiz für die Künstlerin liegt darin, das Unausgesprochene darzustellen und ihren Bildern somit eine Tiefe zu verleihen. Die umrisshaften Gestalten tanzen, krümmen oder umarmen sich in Räumen, die nur noch andeutungsweise mögliche Umgebungswelten sind.

 

Seit Beatrice Steudler skulptural arbeitet, bekommt die Farbe eine Form und die Malerei eine räumliche Expansion. Aber die Form im Raum vermittelt über ihre farbige Erscheinung hinaus eine Botschaft. In der körperlichen Haltung und den Gebärden der Figuren, auf die sich Beatrice Steudler fokussiert, teilt sich eine versteckte Geschichte der Menschheit mit. Was kann man sehen? Einen Aufschrei? In der kauernden Position einen Ausdruck für die Bürde des Lebens? Könnten es Heilige sein, die dargestellt werden? Nicht ausgeschlossen. Und wie steht es mit dem Humor, Schalk und behaglichen Lachen bei jenen Gestalten, die man bei Honoré Daumier beobachten kann? Wie in einer offenen, vieldeutigen hintergründigen Sprache sind in Form, Auftreten und Präsenz der Werke die Lesearten der Condition humaine enthalten.